Heizöllagerung in Überschwemmungsgebieten

In Überschwemmungsgebieten bestehen Sonderregelungen für Tankanlagen.

Das bedeutet, dass Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen im
Überschwemmungsgebiet – insbesondere auch Heizölverbraucheranlagen – nur aufgestellt, errichtet und betrieben werden dürfen, wenn
 
  • sie so aufgestellt sind, dass sie vom Hochwasser nicht erreicht werden können oder
  • Anlagen und Anlagenteile so gesichert sind, dass sie bei Hochwasser nicht aufschwimmen oder ihre Lage verändern; sie müssen mindestens eine 1,3 fache Sicherheit gegen Auftrieb der leeren Anlage oder des leeren Anlagenteils haben und
  • Anlagen und Anlagenteile so aufgestellt sind, dass bei Hochwasser kein Wasser in Entlüftungs-, Befüll- oder sonstige Öffnungen eindringen kann und eine
  • mechanische Beschädigung z.B. durch Treibgut oder Eisstau ausgeschlossen ist.

 

Zudem besteht eine einmalige Sachverständigenprüfpflicht für oberirdische
Heizölverbraucheranlagen.

Für alle Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Orte und Gemeinden besteht die Möglichkeit, die Lagepläne der bekanntgemachten Überschwemmungsgebiete in ihrer Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung sowie am Landratsamt, Wasserrecht einzusehen.

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZi-Nr.
Herr Lind
Sachbearbeiter
08342 911-265-548C 316

Anschrift

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf
Telefon: 08342 911-0
Fax: 08342 911-551

Öffnungszeiten

Mo., Mi., Fr.: 7.30 - 12.30
Di.:     7.30 - 16.00
Do.:    7.30 - 17.30

sowie nach Terminvereinbarung.

Der Bürgerservice:
Mo. u. Di. 7.30 - 17:30
Mi.      7:30 - 12:30
Do.     7.30 - 19:00
Fr.       7.30 - 13.00